Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?
KOMMUNALE Nürnberg 2019
Titelbild

EPSAS – Deutschland hat sich mittlerweile total isoliert!

Sie wollen wissen, ob wir Ihnen weiterhelfen können?

Auch heute informieren wir Sie, wie bereits in den vorangegangenen Newslettern, über den neuesten Stand zu einem europäischen Haushalts- und Rechnungswesen. Daher berichten wir zunächst über zwei für die weitere Entwicklung des Haushalts- und Rechnungswesens – auch in Bayern – wichtige Veranstaltungen und geben ihnen dann auf der Basis unseres Fazits eine Handlungsempfehlung für Ihr weiteres Vorgehen. Bezeichnend ist unseres Erachtens, dass in Bayern (fast) niemand zur Kenntnis nahm, dass diese Veranstaltungen stattfanden – oder aber, dass die Verantwortlichen kein Interesse daran hatten.

IDW-Symposion zu EPSAS am 18. Februar 2019 in Berlin

Der Berufsstand der Wirtschaftsprüfer ist zu der Erkenntnis gelangt, dass in den Kommunalverwaltungen „Unsicherheit“ bei der Haushaltsplanung, der Erstellung von Jahresabschlüssen und -berichten nach dem neuen System der kommunalen Doppik und dem zukünftigen System internationaler oder europäischer Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor besteht. Übrigens: Die EU wird beim Thema EPSAS von Ernst & Young (eine der vier weltweit größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften) beraten.

Die Sicht der des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V (IDW) lässt sich in drei Punkten zusammenfassen:

  1. EPSAS (European Public Sector Accounting Standards) werden sich nicht aufhalten lassen.
  2. EPSAS werden weitestgehend mit den International Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (IPSAS) identisch sein und deshalb besteht
  3. ein hoher Beratungsbedarf für den Berufsstand der Wirtschaftsprüfer bei den Kommunalverwaltungen.

HESSEN LEUCHTET IN BERLIN „EPSAS – Mehrwert für die parlamentarische Kontrolle?“ am 14. Mai 2019 in Berlin

Hessen ist das einzige Flächenbundesland mit zehnjähriger Erfahrung in der kommunalen Doppik. Die vom Hessischen Rechnungshof initiierte Veranstaltung sollte der ablehnenden Haltung der Politik – insbes. auf der Ebene des Bundes – entgegenwirken und für eine stärkere Ausrichtung der EPSAS an den strengen Rechnungslegungsstandards des Handelsgesetzbuches (HGB) werben – beides ist nicht gelungen!

Im Ergebnis bleibt festzuhalten: Wie die nebenstehende Abbildung (Quelle: Hessischer Rechnungshof: EPSAS Harmonisierung als Chance. Flyer 2019) zeigt, hat sich Deutschland bei der Umsetzung eines periodengerechten Rechnungswesens (d.h. kommunale Doppik und EPSAS) weitgehend isoliert in Europa.

Fazit und Empfehlung

  • EPSAS auf der Basis von IPSAS, d.h eines am Ressorurcenverbrauch orientierten und periodengerechen Rechnungswesen, werden kommen – auch verpflichtend für Deutschland (und damit auch für Bayern!).
  • Falls Sie noch ein kamerales Haushalts- und Kassenwesen haben, sollten Sie möglichst bald damit beginnen, die kommunale Doppik einzuführen und sich mit IPSAS/EPSAS vertraut machen.

Weitere Artikel des Rundschreibens