Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?
Titelbild

Kooperationen

Wir kooperieren mit der inkom GmbH und der Hegele & Partner Steuerberatungsgesellschaft mbB.

inkom GmbH

inkom GmbH

Die Kooperation mit der inkom GmbH mit Sitz in Regensburg ist durch gemeinsame Vorträge von Herrn StB Hegele junior und Herrn Dr. Diringer entstanden. Herr Dr. Diringer, Geschäftsführer der inkom GmbH, berät seit über zehn Jahren bayernweit Kommunen vor Ort in den Bereichen Vermögenserfassung/-bewertung, Doppik sowie weiteren kommunalen Fragen. Zu den genannten Themen (und in jüngster Zeit auch zu den geplanten European Public Sector Accounting Standards) bietet inkom - auch gemeinsam mit der KST Steuerberatungsgesellschaft mbH - Vorträge, Seminare und Workshops an.

Bayern und Thüringen sind die beiden verbliebenen Bundesländer, die auf kommunaler Ebene noch an der Kameralistik festhalten. Daher stellt sich die höchst spannende Frage, wie es dazu kam, dass in Bayern fünfzehn Jahre - wenn man von den ersten Beschlüssen der IMK aus dem Jahr 2000 zum Übergang auf ein doppisches Haushalts- und Rechnungssystem ausgeht - nahezu ungenutzt vergingen? An der Entwicklung, die zu dem enormen Rückstand in Bayern führte, waren u.E. neben den Spitzenpolitikern eine ganze Reihe von Akteuren beteiligt: Bspw. die Ministerialbürokratie, die Spitzenverbände, die politischen Gremien und die Verwaltungsführung in den Kommunen, die Softwareanbieter, die Prüfungs- und Aufsichtsorgane, die Wissenschaft.

Im Zuge der Staatschuldenkrise werden von den Mitgliedstaaten der EU der zweifelsfreie Nachweis ihrer Finanzstabilität und eine umfassende Transparenz in der Berichterstattung über die öffentlichen Finanzen gefordert. Trotz der aktuellen Europaskepsis (bspw. BREXIT und Flüchtlingsproblematik) wird es also zu einer Harmonisierung des Rechnungswesens auf der Basis von EPSAS (oder von den allgemeineren International Public Sector Accounting Standards - IPSAS) bei Bund, Ländern und Kommunen innerhalb kürzester Zeit - voraussichtlich ab 2020 - kommen. In diesem Zusammenhang wird gelegentlich die Meinung vertreten: Bayerische Kommunen sollen - wenn es denn soweit kommt - gleich die EPSAS (oder IPSAS) einführen und nicht zunächst auf eine kommunale Doppik umsteigen. Dazu ist eindeutig zu sagen: Eine EPSAS-konforme Jahresrechnung ist ohne ein doppisches Rechnungswesen nicht möglich!

Im November 2006 wurde vom Bayerischen Landtag die Änderung des kommunalen Haushaltsrechts zum 01.01.2007 beschlossen. Der Freistaat Bayern hat es allerdings der Verantwortung jeder Kommune überlassen, ob sie dieses verbesserte Rechnungswesen einführt. Die aus der Kameralistik bekannte Systematik des Haushalts- und Rechnungswesens wird sich dadurch wesentlich ändern. Einen Verwaltungshaushalt (laufender Betrieb) und einen Vermögenshaushalt (investiver Bereich) gibt es nicht mehr. In der Doppik gibt es vielmehr eine Ergebnisplanung/-rechnung und eine Finanzplanung/-rechnung sowie eine Vermögensrechnung (Bilanz), die nicht geplant wird.

Ein zentrales Element beim Übergang zur kommunalen Doppik ist die Erstellung der Eröffnungsbilanz. Dazu ist eine umfangreiche Erfassung und Bewertung des kommunalen Vermögens und der kommunalen Schulden erforderlich. Unabhängig davon haben Kommunen bereits nach geltendem Recht (§§ 75 und 76 KommHV-Kameralistik) Anlagennachweise über das Vermögen kostenrechnender Einrichtungen bzw. Bestandsverzeichnisse für das übrige Vermögen zu führen. Die überörtlichen Rechnungsprüfungsorgane werden künftig beanstanden, wenn diese Anlagennachweise bzw. Bestandsverzeichnisse nicht vorliegen.

Die inkom GmbH berät seit nunmehr zehn Jahren erfolgreich bayernweit Kommunen bei der Einführung eines neuen Kommunalen Finanzwesen Bayern (NKFB) und dabei insbesondere bei der Erfassung und Bewertung des Vermögens und der Schulden. Dabei arbeiten wir häufig mit den Mitarbeiterinnen der Verwaltung nach dem Motto "learning by doing" projektbezogen zusammen. Unser Beratungskonzept sieht also eine tätige Unterstützung der Verwaltung in folgenden Bereichen vor:

  • Vermögenserfassung und -bewertung/Schuldenerfassung und -bewertung
  • Erstellung der Eröffnungsbilanz
  • Prüfung der Eröffungsbilanz und Erledigung der Prüfungsfeststellungen
  • Anlagen- und der Geschäftsbuchhaltung (laufender Betrieb)
  • Erstellung von Jahresabschlüssen

Gerne entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen eine individuelle Lösung für Ihre Verwaltung. Sprechen Sie uns einfach an!

Näheres finden Sie unter www.inkom-institut.de

Hegele & Partner Steuerberatungsgesellschaft mbB

Hegele & Partner

Die Hegele & Partner Steuerberatungsgesellschaft mbB mit Sitz in Zusmarshausen wurde 1967 gegründet und ist seit 50 Jahren erfolgreich in der Steuerberatung tätig. Sie bedient sich dabei 25 Mitarbeitern.

Zum Mandantenkreis gehören Privatkunden, Freie Berufe, Dienstleister, Handwerker, Landwirte, Vereine, Kommunen und die Industrie.

Näheres finden Sie unter www.hegele-partner.de